Mediation

Die Mediation kann in bestimmten Fällen das Mittel der Wahl zur Lösung eines Konfliktes sein. Ein solcher Weg ist vor allem dann zu überlegen, wenn ein gerichtliches Urteil für beide Parteien nicht optimal wäre und die Parteien auch in Zukunft miteinander umgehen möchten.

Natürlich werden auch gerichtliche Verfahren oftmals durch Vergleich beigelegt. Allerdings kann die Mediation spezifische Vorteile gegenüber einem solchen Vergleich bieten (vgl. Gottwald, Anwaltsblatt 2000‚ Seite 265 ff.; Monsen, Kammerforum RAK Köln 3/2007, Seite 6 ff):

  • Der Richter kann und muss (ohne Vergleich) letztendlich entscheiden. Der Mediator kennt den Rollenkonflikt zwischen Vermittler und Entscheider nicht.
  • Das Spannungsverhältnis zwischen Vergleichsforderung und Vergleichsdruck ist bei der Mediation nicht gegeben.
  • Die primäre Moderation der eigenen Verhandlungsbemühungen der Parteien ist ein entscheidender Vorteil.
  • Mediatoren haben für ihre Vermittlungsbemühungen mehr Zeit.
  • Die Parteien wählen selbst ihren Mediator nach dem Erfordernis des Streitgegenstandes.
  • Mediation ist vertraulich und der Öffentlichkeit des Gerichtsverfahrens entzogen.
  • Aufgrund ihrer verhandlungsspezifischen Ausbildung haben Mediatoren eine hohe Verhandlungs- und Vergleichskompetenz.
  • Durch Konzentration auf die Einigung wird erhebliche Zeit gespart und in der Regel kurzfristig ein Ergebnis erzielt.

Typische Fälle der Mediation im Arbeitsrecht sind Konflikte auf Leitungsebene oder in der Unternehmensführung sowie spezielle Arbeitnehmer-Probleme. Auch zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat kann sich eine Mediation anbieten.

"Mediator" ist kein geschützter Ausbildungsberuf, sodass sich grundsätzlich jeder, der sich hierzu befähigt sieht, als Mediator betätigen kann. Unsere als Mediatoren tätigen Rechtsanwälte verfügen dagegen über eine spezielle Mediationsausbildung.

Rund 80 % sämtlicher Mediationsverfahren enden mit einer Einigung. Sollte eine Einigung nicht herbeigeführt werden, steht den Parteien der Rechtsweg stets weiterhin offen.